Vorfälligkeitsentschädigung

Eine Vorfälligkeitsentschädigung wird meist fällig, wenn Sie Ihr Immobiliendarlehen vor ablauf der Zinsfestschreibungszeit kündigen möchten. Allerdings wird eine Kündigung i.d.R. nur bei Verkauf der Immobilie akzeptiert.

Einer Kündigung des Darlehens (weil es gerade günstigere Zinsen gibt)  stimmt die Bank normalerweise nicht zu.

Hier können Sie die Vorfälligkeitsentschädigung schnell berechnen. Bitte denken Sie daran, das dies nicht die verbindliche Summe Ihrer Bank ist, die Berechnung soll eine orientierung Darstellen.

Was ist überhaupt eine Vorfälligkeitsentschädigung und warum gibt es sie?

Eine Vorfälligkeitsentschädigung könnte man auch Strafzinszahlung nennen. Denn die Bank hat mit dem Kunden einen Darlehensvertrag über beispielsweise 10 Jahre Zinsfestschreibungszeit geschlossen. Möchte der Kunde nach z.B. 7 Jahren seine Immobilie wieder verkaufen, dann entgehen der Bank Zinsen für 3 Jahre mit denen sie gerechnet hat.

Jetzt möchte die Bank für diese 3 Jahre eine Entschädigung haben und diese nennt sich dann Vorfälligkeitsentschädigung und ersetzt damit den Zinsgewinn bzw. den Zinsverlust der Bank.